Fluch des Bösen - Erinnerungen

Kurz vor Sarahs einundzwanzigstem Geburtstag macht ihre Freundin Rosalie eine aufregende Entdeckung: In einer Ausstellung hängt das Gemälde einer jungen Frau, die Sarah zum Verwechseln ähnlich sieht. Ebenfalls in der Ausstellung lernt sie John und seinen attraktiven Cousin Dominik kennen, der sich unsterblich in die Frau auf dem Gemälde verliebt hat und natürlich nichts lieber möchte, als diese Schönheit leibhaftig vor sich zu sehen. Überaus charmant laden die beiden Männer die Freundinnen zu einer großen Festlichkeit in Dominiks Landhaus ein. Die Freundinnen merken zu spät, dass auf Dominiks Landsitz nichts mit rechten Dingen zugeht – denn John und Dominik sind Vampire!
Und dann, als Sarah erfährt, dass sie eine ›Sangvuella‹ ist, eine verfluchte Frau, von deren Blut sich die Vampire ernähren, ist es bereits zu spät: Sie hat sich in Dominik verliebt … Hin und her gerissen zwischen Liebe, Hass und Verzweiflung, ersinnt sie einen gefährlichen Plan.

Taschenbuch

ISBN: 9-783848200900

Preis: 11,90 EUR

E-Book

ISBN: 9-783844830064

Preis: 3,99 EUR

Diese Bücher könnten dir auch gefallen
Ilya Duvent - Düstere Offenbarungen

Den Feuerdämon gilt es zu finden. Welche Gefahr geht wohl von ihm aus? Leider decken sie mit ihrer Suche nach ihn andere Machenschaften auf, die nicht weniger Schrecklich sind.

Ilya Duvent - Wenn Sturm Tränen trocknet

Knochen schauen aus einer Stauwehrmauer? - Dass kann nicht gut enden. Und wie hängt das mit der Einführung der Elektrizität in Bermersbach im Murgtal zusammen?

Morgen - Die eBook-Reihe

Nur als eBook: Als junges Mädchen wird Anésia gerettet und von den Dorfältesten in einem Dorf im Ketona-Tal aufgezogen. Keiner kann ihr sagen, woher sie kommt und wer sie eigentlich ist. - Erst ein Hilferuf aus der Ferne aktiviert ihre Seele und sie macht sich auf, sich den Bestien zu stellen.

Fluch des Bösen - Erkenntnisse

Ein Leben unter den Vampiren? Sarah hängt zwischen zwei Welten fest. Sie will raus aus diesem Dilemma, weiß aber, dass es um ihr Leben geht. Folgenschwere Entscheidungen sind trotz alledem unerlässlich. Und dann ist da noch Rosalie...